Schlagwörter

, , ,

Heute war wieder eine da….eine Elfjährige mit ihrem Vater.

Vor etwa 2 Wochen hatte sie sich an einem Stück Brötchen verschluckt und seitdem das Gefühl, dass ein Fremdkörper in ihrem Hals steckt. Da das Ganze in der Schule aufgetreten war, kam zunächst der Rettungsdienst. Im Krankenhaus konnte kein Hinweis auf einen Fremdkörper gefunden werden.

Im weiteren Verlauf wurde sie noch vom HNO Arzt untersucht und in der Kinderklinik wurde sogar eine Magenspiegelung durchgeführt. Alle diese Untersuchungen erbrachten einen Normalbefund.

Doch das Mädchen kann weiterhin nicht richtig essen, muss immer wieder erbrechen und hat bereits 3 Kilogramm abgenommen.

Der alleinerziehende Vater aus Osteuropa ist sehr aufgebracht, weil er findet, dass seine Tochter nicht weiter in der Schule fehlen sollte, weil sie zu viel versäumt.

„Wissen Sie, Herr Doktor, es kommt jetzt in der 5. und 6. Klasse auf jede Note an, sonst kommt sie auf diese Abfallschule.“

Traurig ist, dass er recht hat. Der Besuch einer Realschule oder eines Gymnasiums erhöht die Chancen dieses Kindes mit Migrationshintergrund erheblich. Traurig ist auch, dass der Erfolgsdruck dem Mädchen so sehr zusetzt, dass es nicht mehr essen kann.

Ich vermittle einen Termin beim Kinderpsychologen, vielleicht kann der helfen.

Advertisements