Schlagwörter

, , , ,

Heute war wieder eine da….eine 51-jährige Patientin mit Bluthochdruck.

Bei der Messung war der Blutdruck diesmal eher auf der niedrigen Seite. „Wir fasten, Herr Doktor. Ich wollte nachfragen, ob es in Ordnung ist, wenn ich meine Blutdrucktabletten um 3.30 Uhr nehme.“

Grundsätzlich ist es ja so, dass zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang (ca. 3.40 Uhr bis 21.30 Uhr) nicht gegessen, nicht getrunken, nicht geraucht werden darf. Auch die Einnahme von Tabletten würde das Fasten unterbrechen. Natürlich sind Kranke, Schwangere, Alte von der Fastenpflicht ausgenommen.

In diesem Fall ist meine Patientin aber stabil genug, entweder vorübergehend keine Medikation einzunehmen oder das Medikament um 3.30 Uhr einnehmen. Lediglich die fehlende Flüssigkeitsaufnahme bei Einnahme eines Diuretikums (Wassertablette) macht mir etwas Sorgen. Ich rate ihr, das zu pausieren.

Leider sind nicht alle Patienten so vernünftig und sprechen die Behandlung ab, obwohl sie trotz ihrer Krankheit nicht auffallen wollen und trotzdem fasten. Gerade bei Zuckerkranken kann das richtig gefährlich werden, wenn die Medikamente nicht oder falsch genommen werden.

Advertisements