Schlagwörter

,

Heute war wieder eine da….eine junge Patientin aus Afrika, die zur Zeit seit 8 Monaten in Deutschland als Au-Pair tätig ist.

Sie war schon einige Male da gewesen mit Zeichen von Überlastung, Gelenkschmerzen und Infekten. Sie spricht sehr gut Deutsch, da sie in ihrem Heimatland Deutsch studiert. Ihr eigentliches Ziel war, hier in Deutschland neben der Au-Pair Tätigkeit ihre Masterarbeit zu schreiben. Deshalb hat sie sich auch selbst über das Internet eine Familie gesucht.

Die Familie wollte sie beim Abschluß des Studiums selbstverständlich unterstützen und ein Aupair-Vertrag mit dem Ziel die 3 Kinder (4 Jahre und 2 x 2 Jahre) 30 Stunden zu betreuen wurde unterschrieben.

Leider ist die Realität in den Familien dann immer doch nicht so einfach wie es am Anfang aussieht. Eine Familie mit 3 kleinen Kindern ist im Streß, das Wohnen auf unter Umständen engem Raum mit jemandem Fremden ist gerade für die Eltern häufig nicht einfach.

In diesem Fall ist die Situation dabei zu eskalieren. Die junge Afrikanerin bekommt 50 € in der Woche, um sich selbst mit Essen zu versorgen, sie darf nur selten warm duschen und bekommt keinen Internetzugang. „Zusatzleistungen“ wie eine warme Mahlzeit mit Fleisch (die Familie lebt vegetarisch) oder Internet muss sie mit zuätzlicher Kinderaufsicht „bezahlen“.

Leider ist sie nicht über eine Vermittlung gekommen, die ihr jetzt helfen kann und eine neue Stelle lässt sich ohne Internet schlecht finden. Sie ist abhängig von ihrer Gastfamilie.

Ich gebe ihr die Telefonnummern für Hilfeangebote für junge Erwachsene mit und ein ärztliches Attest, dass sie wegen eine Entzündung im Schultergelenk den Arm einige Tage schonen muss.

Nachtrag:

Wie schon befürchtet ist die Situation weiter eskaliert. Die junge Dame durfte nicht mehr zu mir kommen. Bei ihrem letzten heimlichen Besuch berichtete sie, dass sie 2 Tage zum packen habe, dann müsse sie aus ihrem Zimmer ausgezogen sein und den Heimflug antreten. Bei einer der Telefonnummern hatte sie aber zum Glück Hilfe gefunden, und es bestehen gute Chancen, dass sie eine neue Familie findet und erstmal bleiben kann.

Advertisements